Waldeck-Kreisel

07.09.2018

Die Druckerschwärze war kaum trocken, war unser erster - wenn auch vorerst provisorischer Kreisel bereits fertig gebaut.

 

MEDIENMITTEILUNG, 04.09.2018 

Erstellung eines Kreisels als Sofortmassnahme auf der Kreuzung Waldeck

 

Die Lichtsignalanlage an der Kreuzung Waldeck ist seit einigen Tagen ausser Betrieb und auf Dauerblinken gesetzt. Der Defekt der Steuerungsanlage aus dem Jahr 1978 lässt sich nicht mehr beheben. Deshalb erstellt die Stadt Thun als Sofortmassnahme einen provisorischen Kreisel.

Im Rahmen der nächsten Sanierungsetappe 2019 der Allmendstrasse im Abschnitt KVA-Kreisel bis Knoten Waldeck soll die Waldeckkreuzung in einen Kreisel umgebaut werden. Der Baubeginn der Sanierung ist im Frühling/Sommer 2019 vorgesehen. Im Zug dieser Umgestaltung war auch die Ablösung der veralteten Lichtsignalanlage geplant. Seit einigen Tagen ist die Steuerungsanlage aus dem Jahr 1978 jedoch defekt. Aufgrund der nicht mehr erhältlichen Ersatzteile lässt sie sich nicht reparieren. Die Verhältnisse auf diesem Verkehrsknoten lassen ein Zuwarten bis Baubeginn 2019 nicht zu.

 

Das Tiefbauamt der Stadt Thun hat sich deshalb für die Erstellung eines provisorischen Kreisels entschieden. Diese Sofortmassnahme ist die sinnvollste Lösung. Der provisorische Kreisel kann auf den bestehenden Belagsflächen und mit einfachen Mitteln in kurzer Zeit erstellt werden. Die Arbeiten des Tiefbauamts der Stadt Thun haben bereits am Dienstag, 4. September 2018, begonnen und werden mehrheitlich in der Nacht ausgeführt, damit der Verkehr möglichst wenig beeinträchtigt wird. Trotzdem wird es in den kommenden Tagen partiell auch tagsüber zu Verkehrsbehinderungen und kurzen Wartezeiten kommen.

 

Flugplatzstrasse

MEDIENMITTEILUNG, 09. August 2018 

Die Stadt Thun saniert die „Flugplatzstrasse"

 

Die Stadt Thun übernimmt von der Armasuisse die „Flugplatz-strasse" zwischen Allmendstrasse und Autobahn. Die Strasse erschliesst weiterhin die Sportplätze und das Stadion Lerchenfeld, das Naherholungsgebiet Allmend, den Flugplatz und künftig auch den neuen regionalen Abfallsammelhof im Lerchenfeld und wird deshalb saniert und ausgebaut. Neu soll sie offiziell Flugplatz-strasse heissen.

Die Optimierung des Verkehrs ist ein Schwerpunkt der Legislaturziele 2015-2018 des Gemeinderates. Im Rahmen dieser Optimierung plant die Stadt Thun den Ausbau und die Umlegung der Strasse auf dem Gebiet des Flugplatzes. Dadurch ergeben sich im Gebiet neue Entwick-lungsmöglichkeiten. Die Strasse zwischen der Kreuzung Waldeck und der Autobahnüberführung entlang der Sportplätze der Genossenschaft Sportanlagen Waldeck und des Flugplatzes Thun ist heute im Eigentum der Armasuisse. Der Strassenabschnitt wird heute häufig als Flugplatz-strasse bezeichnet, ist aber offiziell Teil der Allmendstrasse. Mit dem geplanten Bau des regionalen Sammelhofes am Rand des Lerchenfeld-Quartiers erhält die Strasse für die Stadt Thun eine weitere wichtige Bedeutung für dessen Erschliessung (vgl. Infobox). Der Strassenab-schnitt soll deshalb saniert werden. Die Sicherheit für alle Verkehrsteil-nehmer, insbesondere für die Nutzer der Sport- und Freizeitanlagen wird durch die klare und breitere Fussgängerführung massgeblich ver-bessert. Die Armasuisse ist bereit, das Land für die geplante Verkehrs-fläche unentgeltlich an die Stadt abzutreten.

Sanierung und Übernahme

In einer Begleitgruppe wurden die Anliegen der Betroffenen (z.B. Ler-chenfeldleist, Vertreter von Flugplatz und Sportanlagen Waldeck) auf-genommen. Im Bereich des Flugplatzes wird die Strasse umgelegt. Dies ermöglicht den Betreibern des Flugplatzes neue Entwicklungs-möglichkeiten. Auf beiden Seiten der Strasse baut die Stadt neu ein Trottoir. Im Bereich der Fussballplätze, wo die Strasse oft gequert wird, sollen Verkehrselemente das Tempo drosseln und die Aufmerksamkeit erhöhen. Neu soll die Strasse, die von der Allmendstrasse Richtung Thierachern abzweigt, offiziell Flugplatzstrasse heissen. Auf dem Ge-meindegebiet von Thierachern trägt die Strasse bereits heute diesen Namen.

Stadtrat befindet über den Verpflichtungskredit

Die Kosten für den Ausbau und die Sanierung der Strasse belaufen sich auf 1,935 Millionen Franken. Am 23. August befindet der Stadtrat über den Verpflichtungskredit. Das Baugesuch soll Ende August einge-reicht werden. Die Realisierung des Projekts erfolgt in Koordination mit dem Neubau des Kreisels Waldeck im Rahmen der Gesamtsanierung der Allmendstrasse. Das Tiefbauamt der Stadt Thun erarbeitet zurzeit das Bauprojekt. Die Kreuzung Waldeck mit der bestehenden Lichtanla-ge wird in einen Kreisel umgebaut.

 

Abfallsammelhof

Medienmitteilung, 20.03.2017

Widerstand gegen Sammelhof und Recyclingcenter im Lerchenfeld

Gegen das Projekt, im Lerchenfeld einen regionalen Abfallsammelhof mit Recyclingcenter zu erstellen, regt sich Widerstand aus dem Quartier. Nachdem der Vorstand des Lerchenfeld Leists von der Stadt Thun und der AVAG AG für Abfallverwertung über deren Absichten informiert wurde, hat er das Vorhaben intern beraten. Dabei ist er zum Schluss gekommen, dass dieses dem Quartier nicht zugemutet werden darf. Der ohnehin heute schon stark belastete Verkehrsknoten Waldeck und die auch in Richtung Lerchenfeld sanierungsbedürftige Allmendstrasse würden damit noch höherer Belastungen ausgesetzt. Beide werden alleine schon wegen des Bypasses Thun Nord und der Ortsumfahrung Thierachern unter einem grösseren Verkehrsaufkommen zu leiden haben. Die einzige Verbindung des Quartiers zur Innenstadt würde einer zusätzlichen Belastung ausgesetzt, die, nach einhelliger Auffassung des Leistvorstandes, dem Lerchenfeld nicht mehr zuzumuten ist. Damit nicht genug. Nun sollen auch noch die Besucher der Sportanlagen des FC Lerchenfeld, der Parkplätze Waldeck und der Einrichtungen des Flugplatzes zusätzlichen Beeinträchtigungen ausgesetzt werden. Die Verkehrssicherheit besonders für Fussgänger und Fahrradfahrer wäre auf der Verbindungsstrasse nach Thierachern, die als Erschliessung zum vorgesehenen Abfallsammelhof mit Recyclinghalle dienen sollte, noch weniger gewährleistet. Der Leistvorstand fordert deshalb, nach Alternativen sowohl für den Standort des Abfallsammelhofs mit Recyclingcenter als auch für die Verkehrserschliessung zu suchen und wird diese Forderung auch in der eingesetzten Begleitgruppe einbringen.

 

Gesamterneuerung A6 Rubigen - Thun - Spiez

Der Autobahnabschnitt Rubigen - Thun - Spiez soll bis ca. 2024 vollständig erneuert werden. Die Erneuerungsarbeiten in Jahresabschnitten von ca. 5 km Länge werden 2015 und 2016 zwischen Rubigen und Kiesen ausgeführt und anschliessend (2017 - 2019) Richtung Thun - Spiez fortgesetzt werden. Von besonderem Interesse für unser Quartier wird die Sanierung des Allmendtunnels  sein, sieht doch das Projekt die Umleitung der beiden Fahrspuren Richtung Spiez über die Allmend vor. Informieren Sie sich über den Bauablauf, die Verkehrsführung sowie über Verhaltenstipps und die aktuelle Verkehrslage (über die Webcam) unter www.a6-rubigen-spiez.ch der Filiale Thun des Bundesamtes für Strassen ASTRA.

 

Spielplatz einst und jetzt

Der Quartierspielplatz wurde Anfang der 1970er Jahre auf Initiative des Lerchenfeld Leists als gemeinschaftliches Projekt der Quartierbevölkerung zusammen mit der Stadt Thun erstellt. Freiwillige und Gewerbetreibende aus dem Quartier haben tatkräftig bei der Erstellung des Spielplatzes zugegriffen und diesen über lange Zeit auch in Stand gehalten. Städtische Stellen haben nun den Spielplatz durchgreifend erneuert. Mit grossem finanziellem Aufwand wurden neue, den geltenden Sicherheitsbestimmungen entsprechende Spielgeräte erstellt. Kletter-, Schaukel-, Balancier- und Rutschgeräte sollen bei den Kindern die Lust an der Bewegung und am Erproben der eigenen Fähigkeiten wecken. Besondere Anziehung ist vom Pumptrack für Biker zu erwarten. Zu Recht sprechen die Verantwortlichen der Stadt von einem Quantensprung in der Spielplatzgestaltung. Zumindest hinsichtlich der Spielmöglichkeiten wird die Infrastruktur im Quartier damit seiner Entwicklung in den vergangen Jahren gerecht. Es bleibt zu hoffen, dass der Spielplatz weiterhin bleibt, was ihm seine Gründer beigemessen haben: Eine Oase der Begegnung zum Vergnügen und zur Freude für Jung und Alt.

 

Download
Spielplatz einst und jetzt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 953.2 KB